Im Pilotprojekt Der V/Faktor wurden Unternehmen und Regionen mit kostenloser Beratung unterstützt, innovative Vereinbarkeitslösungen zu entwickeln und anschließend umzusetzen. Sie profitierten von der Expertise der Organisationen ABZ*AUSTRIA – Kompetent für Frauen und WirtschaftBAB Unternehmensberatung GmbH und ÖAR GmbH sowie einem starken regionalen Netzwerk. In den Pilotregionen – Waldviertel, Obersteiermark West / Leoben und Oststeiermark – wurden je 40 Unternehmen zu Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben beraten.

Warum Vereinbarkeit für alle ein wichtiges Thema ist

Das Thema Vereinbarkeit betrifft Menschen in allen Lebensphasen. Vereinbarkeit umfasst die Balance zwischen Berufstätigkeit, Betreuungspflichten gegenüber Kindern und der Pflege Angehöriger. Dazu zählt aber auch die Herausforderung Weiterbildungen, Studium, ehrenamtliche Tätigkeiten und private Interessen mit dem Beruf vereinbaren zu können. Unternehmen können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter u.a. mit gutem Management von Karenz- und Auszeiten oder flexiblen Arbeitszeiten unterstützen. Gemeinden sind gefragt, wenn es um Kinderbetreuungsplätze und Mobilitätsmaßnahmen geht.

Der V/Faktor unterstützte praxisorientiert Unternehmen und Gemeinden bei der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Vereinbarkeitslösungen.

3 gute Gründe, um jedes Unternehmen von Vereinbarkeit zu überzeugen

  • Eine gute Work-Life-Balance der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigert Zufriedenheit im Job, Motivation und Produktion. Davon profitieren Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.
  • Die Bindung an das Unternehmen wird durch gute Vereinbarkeitslösungen erhöht und damit Kosten für Rekrutierung, Auszeiten und Karenz gesenkt. Zudem bleibt das Know-How im Unternehmen erhalten und eine geringe Fluktuation wirkt positiv auf die Kundenbindung.
  • Attraktive Arbeitszeitmodelle und Vereinbarkeitsmaßnahmen sprechen qualifizierte Fachkräfte

Das Projekt Der V/Faktor wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)  sowie durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) in der Investitionspriorität Gleichstellung finanziert und war daher für die teilnehmenden Regionen und Unternehmen kostenlos.

X